Yenge-Zola e.V

Yenge-Zola
Friede, Freude, Frohsinn - Liebe

Seit über 10 Jahren unterstützt der Verein Yenge–Zola die Menschen in der Diözese Matadi in der Demokratischen Republik Kongo.

Unsere Ansprechpartner im Kongo sind die Marienschwestern von Matadi.
Der persönliche Kontakt miteinander ist für konstruktive Hilfe unerlässlich.
Mitglieder des Vereins vor allem Dr. Josef Steiniger reisen regelmäßig in den Kongo, um Probleme zu erkennen und mit den Menschen dort zu sprechen. (Bild 1)

Im Jahr 2013 war unsere Ansprechpartnern Marie-Therese bei uns zu Besuch. (Bild 2)

Einige unserer wichtigsten Projekte:

Die Krankenstation in Mbanza-Ngungu wurde saniert, erweitert und mit Krankenhausbetten und technischen Geräten ausgestattet damit dort viele Menschen medizinisch versorgt werden können. (Bild 3a und 3b). 

Die Tusikama Schule in Mbanza-Ngungu, die mit Spendengeldern erbaut wurde in der über hundert Kinder (überwiegend Waisen) zur Schule gehen. (Bild 4)

Wir arbeiten zusammen mit dem „Projekt Matadi“ in Großaitingen.

Vor über 10 Jahren war der kongolesische Pfarrer Simon Matondo längere Zeit in Großaitingen und in Bobingen tätig und hat unser Interesse für die Menschen im Kongo geweckt. (Bild 5)

Weitere Informationen finden Sie auf der Opens external link in new windowVereinshomepage.

Vorschulkinder
Fröhliche kongolesische Schüler im Pausenhof
Bild 1
Besuch im Kongo 2012
Bild 2
Generaloberin Marie-Therese in Bobingen
Bild 3a
Krankenstation vor der Renovierung
Bild 3 b
Krankenstation nach der Renovierung
Bild 4
Tusikama Schule
Bild 5
Abbè Simon Matondo